Heckenbrand

Alarm für die Feuerwehr Glane. Gegen 9:30 Uhr wurden die Kameraden der Ortsfeuerwehr mit dem Stichwort "Feuer – klein brennt eine Hecke, Dingbank Siedlung" alarmiert
Schon auf der Anfahrt war bereits eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Somit wurde die Einsatzstelle schnell gefunden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die gemeldete Lage. Eine Hecke brannte auf mehreren Metern in voller Ausdehnung.
Zusätzlich drohten die Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen. Umgehend wurde unter Einsatz von schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung mit zwei C-Rohren aufgenommen.

Ein Großteil der Hecke wurde zwar zum Raub der Flammen, jedoch konnte ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden.

Zur Sicherheit wurden einige Dachpfannen entfernt um eventuelle Glutnester ausfindig zu machen. Die Wärmelbildkamera gab allerdings Gewissheit, dass hier keine Gefahren lauerten. Nach einer Kontrolle der Innenseite des Hauses, konnten die Dachpfannen zurückgebaut und die Einsatzstelle an die Polizei und den Eigentümer übergeben werden.

Neben Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug und Einsatzleitwagen der Freiwilligen Feuerwehr Glane waren auch Polizei und Rettungsdienst mit jeweils einem Fahrzeug vor Ort.

[JL / SP]