Katastropenschutzeinsatz beim Flächenbrand in Meppen

Am Mittwoch wurden die beiden Kreisfeuerwehrbereitschaften Nord- und Süd der Kreisfeuerwehr Osnabrück ad hoc zur Unterstützung bei einem großen Flächenbrand in Meppen, Landkreis Emsland gerufen.

Vor Ort haben wurde mit der Besatzung des Schlauchwagens beim Aufbau einer mehrere Kilometer langen Riegelstellung unterstützt. Zudem wurden zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Bottorf-Borg Düsenschläuche verlegt um eine eventuelle Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Am gestrigen Nachmittag frischte der Wind auf und trieb Feuer und Rauch in Richtung der eingesetzten Kräfte, sodass mit Hilfe der Motorsäge beim Schlagen von Brandschneisen unterstützt wurde.

Währenddessen war die Fachgruppe Verkehrslenkung beschäftigt, die Züge oder auch einzelne Fahrzeuge direkt an die Brandstellen zu leiten. Für diese Aufgabe wurden erneut die Vorteile des Feuerwehrmotorrades genutzt. Der Einsatzleitwagen hat dabei Logistische- und Koordinationsaufgaben übernommen.

Am Freitag erfolgte dann die Ablösung nach ca. 48 Stunden Dauereinsatz durch eine Kreisfeuerwehrbereitschaft aus dem Landkreis Leer.

 

[JH / BH]