Geschichte des Spielmannszuges

 


Es war der 16. Juli 1994, als der damalige Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Glane, Heiner Große Albers, zusammen mit seiner Frau Ingrid, den Spielmannszug gründete.


Das Ehepaar stand damals unter erheblichen Schwierigkeiten den Zug aufzubauen, da es damals nicht leicht war, die erforderlichen Instrumente zu beschaffen. Schließlich stand man am Gründungsabend mit 44 Jugendlichen vorm Feuerwehrhaus Glane, und man hatte weder Instrumente noch Uniform.


Dank einer höfflichen Leihgabe von ausgemusterten Instrumenten des benachbarten Musikvereins Hagen Wiesental e.V. konnte man dann wenig später mit den ersten Proben beginnen, so dass man dann schließlich, anlässlich des Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Glane, den Spielmannszug das erste mal präsentieren konnte.


Durch Dank vieler Spendeneinnahmen von Glaner und Iburger Bürgern, Geschäftsleuten und Vereinen, konnte man schnell die nötigen Musikinstrumente anschaffen.


Im Herbst 1995 wurde dann der „Förderverein der Musik und des Gesanges e.V.“ gegründet. Er machte sich damals zur Aufgabe, Geldspenden zu sammeln, um den Spielmannszug finanziell zu unterstützen.


Der Spielmannszug, der heute 38 Mitglieder hat, kann auf erfolgreiche Jahre zurückschauen. Er konnte innerhalb kürzester Zeit für jedes Mitglied ein neues Instrumente sowie eine Uniform anschaffen.


Heute absolviert der Musikzug ca. 25 Auftritte und 75 Übungsstunden im Jahr. Für die Gemeinschaft unter den Mitgliedern wird viel getan. So veranstaltet man jedes Jahr eine Weihnachtsfeier, ein Sommerfest und möglichst jedes Jahr eine Wochenendfahrt. Das Durchschnittsalter im Verein beträgt 18 Jahre. Das jüngste Mitglied ist zur Zeit 10 Jahre und das älteste Mitglied 38 Jahre. Die Uniform, ein weißes Hemd, roter Pulli, schwarze Hose und die Kopfbedeckung (Cappy ).


Seit 1994 gibt es den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Glane, dass sind fast 20 Jahre wechselvolle Geschichte mit allen Höhen und Tiefen, dass sind fast 20 Jahre Spaß an der Musik, an Kameradschaft, an Tradition und Neuerungen, zur Freude aller unserer Mitbürger. Und das ist für alle Kameradinnen und Kameraden ein Stück Selbstverwirklichung, das keiner missen möchte.


Ein ganz herzlichen Dank, geht an die Gründer und Ehrenmitglieder des Spielmannszuges Heiner und Ingrid Große Albers für ihr einsetzten des Musikzuges, sowie an alle Freundschaftsvereine, Geschäftsleute, Bürger und Zuschauer, die durch Ihre Sachspenden und ihren gegebenen Applaus, dazu beigetragen haben, das der Spielmannszug das ist, was er heute ist, nämlich eine Truppe mit guter Musik, Kameradschaft, und ganz wichtig, ein Freund für jeden.